Station Fürth

 

Greifvogelauffang- und Pflegestation

 

betreut von
Dr. med.vet.Rainer Hussong und
Hans Kurt Hussong

 

Kurt Hussong der mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Deutschen Falkenorden mehr als 40 Jahre auf Funktionärsebene den Greifvögeln und der Falknerei seine Engagement zur Verfügung gestellt hat, betreibt seit 2001 zusammen mit seinem Sohn Dr. Rainer Hussong (Tierarzt) eine Greifvogelauffang- und Pflegestation in Fürth. Es werden in dieser Station nicht nur Greifvögel aufgenommen und tiermedizinisch versorgt, sondern noch weitere Maßnahmen zum Schutz der Greifvögel unternommen.

 

Verletzte Vögel

 

Greifvögel sind schnelle Flieger und daher kommt es immer wieder vor, dass sie bei Jagdflügen gegen Hindernisse wie z.B. Fensterscheiben oder Zäune fliegen.

 

In der Station können solche Vögel in den meisten Fällen tiermedizinisch versorgt und nach kurzfristigem stationärem Aufenthalt mittels falknerischer Methoden wieder in die Natur entlassen werden.

 

Brüche von Flügeln können operativ repariert werden. Solche Patienten sind in der Regel jedoch für die Natur verloren, können aber als Ammen für Jungvögel oder auch für die Zucht zur Wiederausbürgerung der Nachkommen dienen.

 

Verunglückter Wanderfalke in der tierärztlichen Praxis

 

Oben: Verunglückte Wanderfalken in der tierärztlichen Praxis.

 

Rechts: Wanderfalken Weibchen, deren gebrochener linker Flügel genagelt wurde.

Wanderfalken Weibchen, deren gebrochener linker Flügel genagelt wurde

Jungvögel

 

Junger WaldkauzJunge Turmfalken aus Gebäudebruten, die häufig auf der Straße landen, sind nicht immer wieder in die Nachbarschaft ihren Nistplatzes zu bringen und werden daher in der Station aufgezogen und fachgerecht ausgewildert.

 

Links: Junger Waldkauz.

 

Rechts: Junge Turmfalken aus Gebäudebruten, die häufig auf der Straße landen, sind nicht immer wieder in die Nachbarschaft ihren Nistplatzes zu bringen und werden daher in der Station aufgezogen und fachgerecht ausgewildert.

 

Anbringen von Nisthilfen

 

Im menschlichen Siedlungsbereich nistende Greifvögel, wie der Turmfalke, finden nicht immer optimale Brutplätze. Aus zu kleinen Nestern fallen Jungvögel aus Platzmangel vorzeitig heraus. Um dies für kommende Brutperioden zu verhindern, werden künstliche Nistplätze angebracht.

 

Rechts: Schlechter Brutplatz in einem Rundfenster der Giebelwand wurde durch einen künstlichen Brutplatz ersetzt und angenommen.

Schlechter Brutplatz in einem Rundfenster der Giebelwand wurde durch einen künstlichen Brutplatz ersetzt und angenommen.

 

Kontakt

 

Sie können Vögel aus dem Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen sowie angrenzenden Landkreisen an folgenden Adressen abgeben:

 

Tierarztpraxis Dr. Rainer Hussong

Beethovenstrasse 3

90592 Schwarzenbruck bei Nürnberg

Telefon: 09128/4189

Telefax: 09128/7585

E-Mail: info{at}tierarzt-hussong.de

 

Hans Kurt Hussong

Oberfürberger Straße 91,

90768 Fürth

Telefon: 0911-721838,

Mobil: 0172-1694432,

E-Mail: hkhussong{at}aol.com

 

Spenden

 

Da diese Auffangstation wie die meisten seiner Art ehrenamtlich und ohne finanziellen Mitteln betrieben wird, sind die Betreuer über zweckgebundene Spenden sehr dankbar. Mit diesen Geldern lassen sich die Ausgaben für Futter (Tauben u. Eintagsküken) sowie für Fahrtkosten zum Abholen von Vögeln etwas minimieren. Wenn Sie dieser Station etwas zukommen lassen möchten, dann bitte auf nachstehendem Spendenkonto

 

Dr. Rainer Hussong
Kto. Nr. 985 44 07
Sparkasse Fürth BLZ 762 500 00

 

Junger Wanderfalke aus einer Gebäudebrut, der nach seiner Bruchlandung auf der Straße in der Station abgegeben und von dort wieder ausgewildert wurde.Der gleiche junge Wanderfalke nach seiner Freilassung an seinem Nistplatz in Nürnberg.Gesundgepflegter Habicht wird wieder freigelassen.

Links: Junger Wanderfalke aus einer Gebäudebrut, der nach seiner Bruchlandung auf der Straß ein der Station abgegeben und von da wieder ausgewildert wurde.

 

Mitte: Der gleiche junge Wanderfalke nach seiner Freilassung an seinem Nistplatz in Nürnberg.

 

Rechts: Gesundgepflegter Habicht wird wieder freigelassen.

 

Tabelle: Aufgenommene Greifvögel, Eulen und andere
Gesamt im Zeitraum von 2001-2013

 

Aufgenommene Greifvögel, Eulen und andere; gesamt im Zeitraum von 2001-2013

 

Zu- und Abgänge im Kalenderjahr 2013

 

Zu- und Abgänge im Kalenderjahr 2013

 

Wie schon in den Vorjahren, zeigte sich auch in diesem Jahr wieder, dass Greifvögel meist in stark verletztem Zustand in die Station eingeliefert werden. Einige von ihnen können nach tierärztlicher Versorgung wieder freigelassen werden.

 

Die Zahl der Mäusebussarde ist bedingt durch die Schneelage zu Jahresbeginn sehr hoch. Viele von ihnen waren bei Aufnahme von toten Tieren auf der Fahrbahn mit Autos kollidiert.

 

Folgende Arten wurden bisher aufgenommen:

 

Greifvögel

Eulen und Käutze

Andere Vögel

Reptilien

 

  • Baumfalke
  • Habicht
  • Mäusebussard
  • Rohrweihe
  • Rotmilan
  • Sperber
  • Turmfalke
  • Wanderfalke
  • Wespenbussard

 

 

  • Schleiereule
  • Uhu
  • Waldkauz
  • Waldohreule

 

 

  • Dohle
  • Eisvogel
  • Graureiher
  • Haubentaucher
  • Kuckuck
  • Mauersegler
  • Rabenkrähe
  • Zwergrohrdommel

 

 

  • Grüner Leguan

 

 

Gäste unserer Auffangstation: